Stabübergabe im Musikzug der Feuerwehr Steinfurt

Im Rahmen der Anhörung der Feuerwehr Steinfurt zur Dienstzeitverlängerung von Dirk Telgmann als Wehrführer der Feuerwehr Steinfurt stand jetzt ein fast schon historischer Moment an:

Nach 32 Jahren gab der Leiter des Steinfurter Musikzugs, Toni Kaiser im Alter von 92 Jahren den Dirigentenstab an seinen Sohn Thomas weiter, der ebenfalls bereits 32 Jahre dem Musikzug angehört.

Toni Kaiser, der seit frühester Jugend mit der Musik verbunden ist, kann auf eine beachtliche musikalische Karriere zurückblicken. 

Als Kopf der früher weit über die Steinfurter Grenzen hinaus bekannten „Tanzkapelle Kaiser“ sorgte er auf diversen Schützenfesten und Hochzeiten ab den 1950er Jahren für Stimmung. 

Als Stabführer des Vorstädter Fanfarenkorps konnte er zahlreiche Preise und Ehrungen auf Bundesdeutscher- und Europäischer Ebene einheimsen. 

Sowohl den Musikzug Nienberge (23 Jahre), als auch das Kolping Blasorchester Emsdetten (21 Jahre) leitete Toni Kaiser in der Aus- und Weiterbildung jahrzehntelang. 

Auch die „Buchenberger Musikanten“ entstanden, ab dem Jahr 1968 in der ehemaligen Gaststätte Schappmann aus einer musikalischen Laune von Toni Kaiser.

Im Alter von 60 Jahren, wenn viele schon ans aufhören denken, starte Toni beim Musikzug der Feuerwehr Steinfurt erst noch richtig durch und übernahm die Leitung desselben. 

Wie der Ehrenstadtbrandinspektor Bernhard Pohl in seiner Laudatio ausführte, brachte Toni sich regelmäßig bei der Gestaltung der diversen Feste und Versammlungen ein. Insbesondere auch die musikalische Begleitung der Floriansmesse am 4. Mai eines jeden Jahres lag ihm dabei sehr am Herzen. 

Durch den Kreisbrandmeister Ralf-Raphael Meier wurde Toni Kaiser am Samstag mit der „Dirigentennadel in Gold mit Diamant“ geehrt. Die anwesenden Kameraden gratulierten mit Standing Ovation und beim anschließenden „Ruetz Marsch“ schwang dann erstmals Sohn Thomas den Dirigentenstab. 

Der 60jährige ist dann jetzt die achte Generation von Stabführern im Hause Kaiser. Urkunden belegen das Vorfahren von Thomas und Toni schon in der „Kaiserlich Königlichen Monarchie“ in führender musikalischer Funktion tätig waren. 

Gratulationen und beste Wünsche für Vater und Sohn Kaiser von Wehrführung und Verwaltungsspitze schlossen sich an.