Schwerer Verkehrsunfall

Datum: 18. Dezember 2020
Alarmzeit: 18:34 Uhr
Einsatznummer: 2020313
Alarmierungsart: 1. Gruppe BU, 1. Zug BO, 3. Gruppe BU, I&K BO
Art: VU-P-klemmt
Einsatzort: Ochtruper Straße
Fahrzeuge: Stf-1-GWL2, Stf-1-HLF20, Stf-1-KdoW 2, Stf-1-LF10, Stf-1-RW, Stf-2-HLF20, Stf-2-KdoW, Stf-2-LF10, Stf-2-TLF3000-1, STF-1-RTW-1, Stf-2-ELW1, STF-NEF-1
Weitere Kräfte: Ems-NEF-1, Ems-RTW-2, Polizei, RTH „Christoph Westfalen“


Einsatzbericht:

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr am Freitagabend gerufen.

Auf der Ochtruper Straße waren zwei PKW frontal kollidiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine Person in Ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Eine weitere Person konnte direkt an den Rettungsdienst übergeben werden. Das Fahrzeug der eingeklemmten Person war in die Böschung geschleudert worden was die Rettungs- und Sicherungsarbeiten zusätzlich erschwerte. Zunächst galt es für die Feuerwehr das Unfallfahrzeug gegen weiteres abrutschen zu sichern während der Rettungsdienst die Person im Fahrzeug für die technische Rettung vorbereite.

Weitere Trupps stellten einen mehrfachen Brandschutz an der Einsatzstelle sicher..

Der RTH Christoph Westfalen war zwischenzeitlich an der Einsatzstelle gelandet um die Rettungsarbeiten zu unterstützen. Nachdem die Person im Fahrzeugwrack stabilisiert werden konnte, begann die Rettung mit Hilfe mehrerer Rettungssätze (Schere/Spreizer/Rettungszylinder) durch die Feuerwehr. Über ein Spinboard konnte die Person nach ihrer Befreiung aus dem Unfallfahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Für die Polizei wurde die Einsatzstelle dann noch zur Unfallaufnahme grossflächig ausgeleuchtet und die Fahrbahn gereinigt.